Geschichte

Der Kynologische Verein "Säli" Olten (KVSO) wurde im Jahr 1919 gegründet. Gründungspräsident war der Lehrer Fritz Leimgruber aus Aarburg. Herr Leimgruber übte sein Amt als Präsident bis zur Generalversammlung vom 26.2.1955 aus! Der KVSO ist eine Untersektion der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) und Mitglied der Interessengemeinschaft kynologischer Organisationen im Kanton Bern und in angrenzenden Gebieten (IGKO).

Aus einem Protokoll vom 19. Juni 1919 geht hervor, dass der KVSO damals aus 15 Mitgliedern bestand. Auch die SKG war noch nicht sehr gross. Sie bestand Ende 1918 aus 1000 Mitgliedern und hatte ein Vermögen von Franken 9'245.62. Im Protkoll der ausserordentlichen Generalversammlung vom 14. Oktober 1919 im "Rathskeller" in Olten ist u.A. zu lesen: "Die Hündelerausstellung der S.K.G., die diesen Herbst in Bern hätte durchgeführt werde sollen, ist im letzte Moment an der Boxen-, resp. Finanzfrage gescheitert. Die S.K.G. hätte die Boxen, die man bisher leihweise aus Deutschland erhielt, um die Summme von Fr. 25'000.00 käuflich erwerben müssen, was zu vornherein unmöglich war." Daraufhin hat der KVSO beschlossen, als Ersatz für die gescheiterte Ausstellung in Bern, in Olten in der Schützenmatt-Turnhalle eine Pfostenschau durchzuführen. Diese Schau wurde auf den

2. November festgelegt, da an diesem Tag in Olten auch eine Kaninchenausstellung stattfindet. Man hoffte, dass die Besucher der Kaninchenausstellung auch die Hundeausstellung besuchen würden. Das Standgeld setzte sich wie folgt zusammen: Offenen Klasse Fr. 5.–, Neulinge Fr. 3.–, Jugend Fr. 3.– und Zucht Fr. 3.–. Das Eintrittsgeld legte man auf Fr. 0.50 fest, die Tageskarte kostete Fr. 1.– Leider musste die Schau infolge Maul- und Klauenseuche abgesagt werden. Die Unkosten wurden durch den vorzeitigen Einzug des Jahresbeitrages von 1920 in der Höhe von Fr. 5.– pro Mitglied gedeckt. Die Pfostenschau wurde schlussendlich am 9. Mai 1920 durchgeführt. Sie war ein voller Erfolg und brachte dem Verein einen nie zu erwartenden Gewinn von Fr. 1'811.68 ein.

Am 1. Juli 1929 wurde mit der Bürgergemeinde Olten ein Pachtvertrag für das Areal der Born-Enge-Grube zur Errichtung und zum Betriebe eines Hunde-Dressurplatzes abgeschlossen. Der jährliche Pachtzins betrug 20 Franken. Der Vertrag wurde auf 5 Jahre abgeschlossen, galt dann aber bis Ende des Jahres 2000! Auf den 1.1.2001 wurde der Vertrag mit der Bürgergemeinde in etwas modernerer Form erneuert. Das Klubhaus wurde 1952 auf dem Areal Born-Enge-Grube errichtet.

Im Jahre 1952 zählte der KVSO 257 Mitglieder. Dem KVSO gehören Heute ca. 250 Mitglieder an. Es wird in den Sparten Agility, Begleithund, Obedience und SpassSport gearbeitet. Es besteht auch eine Jagdhundegruppe. Zudem werden Junghundeerziehungskurse angeboten. Durch verschiedene Anlässe, die dem Jahresprogramm entnommen werden können, wird das Vereinsleben gepflegt. Jeweils nach der Hauptübung am Mittwochabend sitzen die Klubmitglieder zu einem gemütlichen Gedankenaustausch in der Klubhütte zusammen.